english version 

Haare

Irgendwie spielen sie im Leben keine so große Rolle und irgendwie schon. Es ranken sich gar Bräuche und Märchen um sie. Bis auf wenige Ausnahmen besitzt jeder Mensch Haare, so steht es in den Genen. Entsprechend kommt ihnen auch eine energische Bedeutung zu, welche ich hiermit erläutern möchte.

img_6698Das Kopfhaar unterscheidet sich von den anderen Körperhaaren indem es lang wächst und entsprechend wird ihm auch viel Aufmerksamkeit geschenkt. Fangen wir also beim Kopfhaar an. Welche Farbe und Form es hat, liegt tief vergraben in unseren Genen. Analog den äußeren Umständen von „damals“ haben Menschen, je nach Nationalität, eine Farb- und Formmöglichkeit. In Europa ist die Farbmöglichkeit beispielsweise größer als in Asien.
Trotz Genen hat dennoch jeder seine „persönlich ideale“ Haarfarbe, die individuelle Nuance. Wie bei einem Sonnenblumenkern als Gen, entfaltet sich doch immer eine individuelle Blüte. Je nach Energie(zustand), bekommt man genau diese persönliche Haarfarbe oder eine etwas abgewandelte. Was nun diese ganz persönliche Farbe wäre, das kann man nur einen Kundigen fragen, der die Energie sieht, letztendlich spielt es aber auch keine große Rolle.

Ob Haare lang oder kurz sind, spielt energetisch keine Rolle – es entspricht lediglich der Kultur und Tradition oder dem eigenen Wunsch. Es ranken sich viele Erklärungen darum, weshalb man die Haare im Zopf tragen sollte oder wann und warum man sie offen oder hochgesteckt tragen sollte – sämtliche Geschichten und Mythen die sich darum ranken kommen lediglich aus der Kultur, aus der seelischen Ebene heraus. Energetisch macht es keinen Unterschied.
Was man allerdings wissen sollte, ist, dass Haare Informationen, also Energie, speichern. Man sagt ja, wenn eine Frau einen neuen Haarschnitt wählt, kommt sie aus einer Trennung oder ändert etwas in ihrem Leben. Vielleicht ist das dieser unterbewusste Impuls, das Alte, Gespeicherte loszuwerden und von neuem zu starten. Männer schneiden sich die Haare in unserem Kulturkreis meist öfter, daher zieht Altes ohnehin regelmäßig seine Wege. Ich habe meine damals sehr langen Haare, welche sich energetisch irgendwie nicht mehr richtig anfühlten, nach einem wichtigen Abschnitt den ich hinter mir lassen wollte, recht kurz geschnitten, damit sie in guter Energie wieder nachwachsen können. Letztendlich ist dies ein winziger Schritt auf äußerster Instanz, aber das Große besteht ja aus dem Kleinen.

IMG_20170318_175018Nach Möglichkeit sollte man die Haare so belassen, wie sie natürlich sind. Sprich, nicht unbedingt färben. Auch bei der Haarwäsche, welche jeder in seinem eigenen Rhythmus vollzieht, sollte man darauf achten, gute Produkte zu nutzen, da man sonst sehr schnell sehr viel Chemie in seinen Haaren trägt, auch wenn es sich damit so schön seidig anfühlt. Um die natürliche Schönheit zu fördern, kann man es aus Sicht der Ernährung durch Nüsse unterstützen. Und bitte niemals mit nassen Haaren ins Bett gehen und nach draußen auch nur wenn es warm und sonnig ist.
Ob die Haare im Alter grau oder weiß werden, hat mit den Genen zu tun.
Haare gehören dem Nierenkreislauf an. Je nachdem wie stark die Nierenenergie ist, hat man dichtes und dickes Kopfhaar oder wenig und dünn. Es kann auch vererbt sein, aber dies ist wieder energetisch zu betrachten: Hatten die Eltern bereits dünnes Haar (nicht so starke Nierenenergie), ist es wahrscheinlich dass die Kinder auch nicht so starke Nierenenergie haben und somit ebenfalls dünne Haare. Spliss zeugt auch von zu schwacher Nierenenergie. Der Glanz der Haare hat mit der Lunge zu tun.

Nun kommt die Sache mit dem Haarausfall im Laufe des Lebens. Dies hat damit zu tun, wie sehr die Nierenenergie „in Gebrauch“ ist. Ein klassisches Beispiel ist, dass man viele Haare verliert oder plötzlich ergraut, wenn man eine stressige oder sehr herausfordernde Zeit hinter sich hatte. Dies zeigt symbolisch, dass viel Nierenenergie gearbeitet hat. Ich selbst merke bei mir Schwankungen in der Haarfülle, je nachdem wie mein gesamter energetischer Zustand ist.
Theoretisch ist die Nutzung der Nierenenergie nichts schlechtes, solange man weiß wie man sie dadurch nicht verliert sondern auch weiter aufbaut und auffüllt. Diese Kunst beherrschen sehr sehr wenige Menschen. Nicht umsonst ist es die größte Kunst für einen Menschen die Energie zu beherrschen. Wenn man die Haare unabhängig vom Stress verliert, hat dies ebenso mit einer generell nicht so starken Nierenenergie zu tun, ist aber auch viel durch die Gene bedingt. Diese Haarausfall-Gene sind aller Regel nach bei Männern zu finden.

Kommen wir zur Körperbehaarung. Im Westen sind die Männer klassischer Weise mehr behaart als die Frauen – in Asien bspw. sind auch die Männer spärlich behaart. Wieder eine Gen-Angelegenheit von „damals“.

IMG_20170830_164017Frauen haben normalerweise weniger Körperhaare. Wenn eine Frau relativ viele Haare hat, liegt dies daran dass ihr Yang zu „unrein“ ist. Als wenn das nicht schon genug der Pflege bedürfte, leiden sie entsprechend der kulturellen Schönheitsnorm oftmals auch noch sehr darunter und stecken auch körperlich sehr viel Pflege hinein.
Als erstes sei einmal gesagt, dass Körperhaare insgesamt eigentlich so natürlich belassen werden sollten wie möglich. Nun ist es verständlich, dass nicht jeder Mann einen Vollbart möchte und nicht jede Frau behaarte Beine. Ich möchte hier lediglich auf die energetischen Aspekt und nicht die ethisch-soziale Debatte dahinter eingehen. Es sei nur so viel gesagt: Wenn Du Dir, in welcher Form auch immer und wo auch immer, Haare entfernst, solltest Du es wirklich nur machen, weil Du Dich persönlich dafür, aus welchen Gründen auch immer, entschieden hast.

Wenn man Haare rasiert, werden sie – energetisch gesehen – „gedrückt“ und kommen stärker nach. Dies sollte man einfach wissen. Ob Du Dir nun Haare trimmst, rasierst, waxst etc. spielt so gesehen keine große Rolle. Sei Dir nur bewusst, dass beim Rasieren viele Bakterien mit im Spiel sind welche nicht Überhand gewinnen sollten.
Man kann alles machen, sollte es aber nicht übertreiben und seine Energie lieber zum Meditieren und inneren Reinigen nutzen. Auch wenn es manchmal wirklich frustrierend sein kann, ihr tut Gutes damit es zu akzeptieren wie es ist. Ihr könnt Euch pflegen wie ihr mögt, aber wenn ihr dem Ganzen auch noch mit starker Abneigung, Frust, Hass etc. entgegenkommt, was vielleicht eher bei jüngeren Menschen anzutreffen ist, wird es davon sicher nicht besser. Nur wenn ihr an Eurer Energie arbeitet, dann kann es tatsächlich etwas harmonischer werden, in welche Richtung dies auch immer sein mag.

Letztendlich sind Haare keine große Geschichte, auch wenn wir gerne eine daraus machen. Energetisch können sie zwar etwas aufzeigen, sind aber auch nur eine kleine Facette des großen Ganzen. Auch die Nägel gehören zum Nierenkreislauf, deren Symptome kommen aber meist aus anderen Energiekreisläufen.


english version

Hair

Somehow, it does not play a big part in life but somehow, it dies. There are even habits and fairy tails entwined about it. Expect a few exceptions, every human beings have hair, so it is put in our genes. Equivalent, there is an energetic meaning to it which I would like to write about here.

img_6698The scalp hair differs from the other body hair by growing long and respectively it gets a lot of attention. Thus, let us start with it. Which color or form it has, lies deeply buried within out genes. Equivalent to the outer circumstances from „back then“ people have different possibilities of colour and form according to their nationality. In Europe for example the colour has more options than in Asia.
Despite genes, everyone has their „personal ideal“ hair colour, the individual nuance. Like a sunflower seed as a gen, it always unfolds an individual flower. Depending on the (state of) energy, you will get exactly this personal hair colour or one a little modified. What exact colour your personal one is can only be told by a wise man who can see the energy but in the end, it does not really matter anyways.

Whether hair is short or long, makes no difference energetically – it simply matches the culture and tradition or personal wish. There are many explanations about why you should have your hairs in a plait and when and why you should wear them open or up – all stories and myths that entwine about it come simply from the culture, from the soul level. Energetically speaking, it makes no difference.
What you should know though, is that hair keeps information, so to say energy. It is said that women who just broke up with someone or who will change something major in her life will get a new hair cut. Maybe this is the subconscious impulse to get rid of the old and to start new. Men, in our culture group, usually cut their hair often so the old will go away anyways. I cut my then very long hair, which somehow didn’t feel energetically right anymore, quite short after an important time which I wanted to let go, so they can grow again with good energy. After all, this is a tiny step on the outer instance, but the big is made of the small.

IMG_20170318_175018If possible, you should leave your hair as it is, as it naturally is. So to say do not dye it all the time. When washing your hair, which everyone does according to their own rhythm, you should look for good natural products as otherwise, you will very quickly have a lot of chemicals in it, even if it feels so nice silky. To support the natural beauty from the diet point of view, you can eat nuts. And please do never go to sleep with wet hair and don’t go outside unless it is warm and sunny.
Whether the hair turns grey or white in your old age, is a matter of genes.
Hair belongs to the kidney circuit. Depending on how strong the energy of the kidneys is, you have tight and thick hair or few and thin hair. It can also be passed on, but this again can be looked at energetically: if the parents already had thin hair (not a strong kidney energy), it is likely that the children don’t have a very strong energy of the kidneys either and thus also thin hair. Split ends also show a weak energy of the kidneys. The gloss of the hair has to to with the lungs.

So let’s talk about loss of hair during your life. This has to do with how much the energy of the kidneys is „in use“. A classical example is that you loose a lot of hair or it suddenly turns grey if you have a stressful or demanding time. This symbolically shows that the kidney energy has done a lot of work. I myself notice variations of my hair fullness depending on how my overall energetic state it.
Theoretically, the use of the kidney energy is nothing bad, as long as you know how not to loose it along the way but to build and fill it up again. This skill only very very few people possess. There is a reason why it is the biggest skill for man to master energy. If you loose hair independent on stress, this also generally has to to with weak energy of the kidneys but also a lot with the genes. This hairless-gene can be mostly find with men.

Now let’s move on to the body hair. In the west, men are usually more hairy than women – in Asia for example men as well are only sparely hairy. Again a matter of the genes from „back then“.

IMG_20170830_164017Women usually habe less body hair. If a women has quite a lot of body hair, this is because her Yang is too „impure“. As if this wasn’t enough to care for, the often suffer from it very much do to the cultural beauty norm and put a lot of bodily care into it, too.
Firstly it has to be said, that body hair in general should actually be left as naturally as possible. Now it is very understandable, that not every man wants a full beard and not every woman wants hairy legs. I simply want to show you the energetic side to it and don’t want to include the ethic-social debate. Let just this be said: If you remove your hair in which ever form and where ever, you should only do it because you have decided so personally, due to which ever reasons this may be.

If you shave hair they will be – energetically speaking – depressed and come back stronger. You should simply know about it. Whether you trip your hair, shave it, wax it etc. does not make an energetic difference. Just be aware that there is a lot of bacteria coming along with shaving and they should not take the upper hand.
You can do everything but you should not overdo it and rather safe your energy for meditation for the inner cleaning. Even if it sometimes can become really frustrating, you only do good by accepting your state. You can look after yourself however you wish, but if you face it all with a strong dislike, frustration, hate etc., which may be found more with younger people, it won’t get better. Only when you work on your energy it can actually become more harmonic, how ever this looks like for you.

After all, hair is not a big deal, even if we like to make one out of it. Energetically, it can show something but it is only a small part of the big picture. Nails, too, belong to the circuit of the kidney, their symptoms though mostly come from other energetic circuits.